BürgerRatHaus in Essen – ein Impuls von Nattler Architekten

 

Im Sommer 2021 wurde vom Rat der Stadt Essen der Bau eines neuen Verwaltungsgebäudes in Essen zwischen der Bernestraße und Steeler Straße beschlossen. Zwar wurde in der Ratssitzung der Stadtverwaltung vom 28. September 2022 das Projekt gestoppt, dennoch soll an selber Stelle ein neues Gebäude, das nachhaltiger und ein deutlich geringeres Bauvolumen aufweisen soll, realisiert werden.

 

An dieser aktuellen Diskussion möchten sich Nattler Architekten, ein traditionsreiches Architekturbüro aus Essen beteiligen und einen Impuls setzen.

Begrenzte Ressourcen, Klimakrise und die Erfahrung einer Pandemie machen neue Ansätze in der Gebäudeplanung, hinsichtlich neuer Arbeitsplatzwelten, notwendig.

Unser Vorschlag für die Gestaltung des Bürgerrathauses sieht eine funktionale Zonierung in 2 Bereichen vor, mit begrüntem Innenhof, sodass große Teile der Büros gegen den Lärm der nahe gelegenen Schützenbahn geschützt sind.

Die unteren beiden Geschosse beherbergen das Bürgerzentrum, die darüberliegenden Etagen, Büros aus vorgefertigten Holzmodulen.

Die Modulbauweise bietet den Vorteil eines nachhaltigen Raumkonzeptes, das sich dank nichttragender Innenwände flexibel umgestaltet lässt, entweder in Einzelbüros oder in Open Space Bürobereiche, die bei Bedarf angepasst werden. Es entsteht ein hochflexibler Grundriss, der zudem die Aspekte des Umweltschutzes, der Energieeffizienz und der Nachhaltigkeit vereint. Große Teile des Gebäudes sind dadurch vorfertigungsfähig, d.h. die Bauzeit vor Ort und die Störung der Innenstadt durch diese Baumaßnahme kann erheblich verkürzt werden.

Daher sieht unser Konzept nicht nur die Nachhaltigkeit und Ressourcenschonung im Gebäude vor. Das neue Projekt muss in der Lage sein, u. a. über ein großes Photovoltaik-Dach nicht nur energieneutral, sondern auch Energieerzeuger zu sein, um aus dem zukünftigen Verwaltungscampus ein ökologisches, nachhaltiges und digitales Vorzeigeprojekt für die Stadt Essen zu machen.